Rekord erreicht in der Solarindustrie im Jahr 2023

Die Solarindustrie verzeichnete im Jahr 2023 in Deutschland einen Rekord, da mehr als eine Million neue Solaranlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung installiert wurden. Dieser Anstieg war auf die hohe Nachfrage zurückzuführen, und der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) gab diese Informationen kürzlich in Berlin bekannt.

Um Ihre Berechnung per E-Mail zu erhalten, füllen Sie bitte folgendes Formular aus.

Besonders erwähnenswert ist der Anstieg der sogenannten Balkonkraftwerke. Im Jahr 2023 wurden in Deutschland rund 270.000 Steckersolargeräte in Betrieb genommen, was viermal so viele waren wie im Vorjahr 2022.

Die Stromerzeugung aus Sonnenlicht erreichte ebenfalls beeindruckende Zahlen, da Systeme mit einer Spitzenleistung von etwa 14 Gigawatt auf Dächern und Freiflächen in Betrieb genommen wurden. Dies entspricht einem Anstieg von 85 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2022


Hinsichtlich der neu installierten Solarstromkapazität im Jahr 2023 entfiel etwa die Hälfte auf private Haushalte. PV-Systeme auf Freiflächen machten rund 31 Prozent aus, während PV-Anlagen auf Gewerbedächern etwa 18 Prozent ausmachten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Vielzahl der Steckersolargeräte aufgrund ihrer geringen Leistung insgesamt weniger als zwei Prozent der neu installierten PV-Kapazität ausmachten, wie Carsten Körnig, der Hauptgeschäftsführer des BSW, betonte.


Für das Jahr 2024 erwartet der BSW weiterhin ein anhaltendes Wachstum der Solarindustrie. Allerdings ist es wichtig, dass der Bürokratieabbau nicht ins Stocken gerät, um die Wachstumsziele in den kommenden Jahren zu erreichen. Es werden weitere Maßnahmen zur Beschleunigung von Verfahren benötigt, um die Strom- und Wärmenetze schneller zu modernisieren.

Darüber hinaus planen im Jahr 2024 mehr als 1,5 Millionen Immobilienbesitzer die Installation von Solaranlagen auf ihren Dächern. Diese Prognose basiert auf einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov unter mehr als 1.000 Immobilienbesitzern. Laut der Umfrage können sich 69 Prozent der Eigentümerinnen von Wohnimmobilien mit geeigneten Dachflächen vorstellen, eine Solaranlage zu installieren, wobei 16 Prozent dies bereits innerhalb der nächsten 12 Monate planen.

Insbesondere im Bereich der privaten Dachanlagen bis zu einer Leistung von 30 Kilowatt wird für das Jahr 2024 eine ähnliche Nachfrage wie im Vorjahr erwartet. Im Jahr 2023 wurden in diesem Segment insgesamt sieben Gigawatt Spitzenleistung installiert. Hingegen prognostiziert der BSW ein Marktwachstum für PV-Anlagen auf Gewerbedächern und Freiflächen.

Sie möchten den Ertrag Ihrer Freifläche langfristig steigern ?

Bitte füllen Sie nachfolgendes Formular aus, damit wir Ihre Flächen für Sie auf Eignung prüfen können. Ihre Anfrage ist kostenlos und unverbindlich.

Weitere Artikel

img-blog
Sie möchten sich über Photovoltaik-Pachtpreise für Solarparks informieren? Wir beantworten hier Ihre wichtigsten Fragen, zum Beispiel: Was kann man für eine Pacht verlangen? Wie viel Pacht ist üblich? Was ist eine angemessene Pacht? Wie viel Pacht bekommt man pro Hektar (ha)? Was sind ortsübliche Pachtpreise? Wo erfahre ich, welchen Pachtwert mein Land hat?
img-blog
Erfahren Sie hier, wie ein einfacher Pachtvertrag Photovoltaik aufgebaut sein sollte. Wir zeigen Ihnen die wesentlichen Bestandteile auf und erklären ihre Bedeutung. Zudem liefern wir einen einen Mustervertrag, den Sie sofort einsetzen können.
img-blog
Erfahren Sie hier, was Sie bei einem landwirtschaftlichen Pachtvertrag beachten müssen, um ein faires und sicheres Pachtverhältnis zu gestalten.
img-blog
Sie möchten sich über Photovoltaik-Pachtpreise für Solarparks informieren? Wir beantworten hier Ihre wichtigsten Fragen, zum Beispiel: Was kann man für eine Pacht verlangen? Wie viel Pacht ist üblich? Was ist eine angemessene Pacht? Wie viel Pacht bekommt man pro Hektar (ha)? Was sind ortsübliche Pachtpreise? Wo erfahre ich, welchen Pachtwert mein Land hat?

Sie wollen den Ertrag Ihrer Freifläche langfristig steigern ?